Deutsch   English   

8 Tipps zur Soforthilfe

  1. Unter 112 die Feuerwehr bzw. den Notarzt rufen 
  2. Wenn die Person nicht ansprechbar oder bewusstlos ist, muss sofort ein Notarzt mit alarmiert werden. Es besteht möglicherweise Lebensgefahr.
  3. Atmung und Puls kontrollieren,  bei Bedarf stabile Seitenlage.
    Bei Atem- oder Herzstillstand: Wiederbelebungsmaßnahmen bis der Notarzt da ist.
  4. Wenn am Telefon Drogenkonsum erwähnt wird, kann es sein, dass die Polizei mitkommt. Wenn der Notarzt erst vor Ort über mögliche Drogeneinnahme informiert wird, steht er unter Schweigepflicht.
  5. Bei Gewalttaten: zögere nicht die Polizei zu  rufen (110), sie kann zur Beweisaufnahme eine sofortige Untersuchung in einem Krankenhaus veranlassen.
  6. Die Notrufnummern funktionieren, auch wenn dein Handy kein Guthaben mehr hat
  7. Bei Verdacht kann ohne Anzeige bei der Polizei zu erstatten, im Institut für Rechtsmedizin der Charité Blut und Urin kostenpflichtig auf K.O.-Mittel untersucht werden.
  8. Da diese Drogen bis maximal 12 Stunden nach Einnahme nachweisbar sind, ist es sinnvoll, Urin in einem sauberen Glas kühl aufzubewahren, um es später untersuchen zu lassen. 

Wenn’s passiert ist – ob dir selbst oder jemandem, dem du hilfst – muss schnell gehandelt werden. Es besteht Lebensgefahr! Den Notarzt (112) rufen und weitere 7 Soforttipps findest du hier.